Kupplungsbremsen erklärt – So arbeiten und funktionieren sie!

Was ist eine Kupplungsbremse, wie funktioniert sie und was müssen Sie wissen, um sie richtig einzusetzen? In diesem Artikel erklären wir, was eine Kupplungsbremse bewirkt, wie und wann sie zu betätigen ist und wie man ihre Installation überprüft.

Der Hauptzweck der Getriebekupplungsbremse besteht darin, die Drehung der Getriebezahnräder und der Eingangswelle zu stoppen, um beim Anfahren ein schnelleres Einlegen eines gewählten Gangs, entweder des ersten oder des Rückwärtsgangs, zu ermöglichen.

Kupplungsbremsen werden typischerweise mit Antriebskupplungen verwendet, wie sie z. B. in einem manuellen (nicht synchronisierten) Getriebe eingesetzt werden.

Arten von Kupplungsbremsen

Eine Standard-Kupplungsbremse hat einen einfachen Aufbau, der aus einer Stahlscheibe besteht, die mit der Getriebeeingangswelle verzahnt ist und zwischen zwei Fiberscheiben liegt.

Eine drehmomentbegrenzende Kupplungsbremse wird normalerweise vom Erstausrüster in neue LKWs eingebaut und wird für alle Schwerlastanwendungen empfohlen. Sie verfügt über eine Nabe mit selbsttragenden Tellerfedern, die so konstruiert sind, dass sie nach dem Aufbringen eines Drehmoments von ca. 16Nm durchrutschen. Dies sorgt für ein sanfteres Einkuppeln der Kupplung und schützt die Kupplungsbremse vor Überlastungen oder Stiftbrüchen, die durch Nutzung des Fahrers verursacht werden. Es handelt sich um eine einteilige Konstruktion, die nur bei ausgebautem Getriebe installiert werden kann.

Zweiteilige Kupplungsbremsen funktionieren genauso wie Standard-Kupplungsbremsen, aber ihr Hauptvorteil ist, dass sie einfach installiert und ausgetauscht werden können – ein Prozess, der keinen Ausbau des Getriebes erfordert.

Zweck dieser Modelle

Während jeder gut geübte Fahrer die Drehzahl gut genug einstellen kann, um auf die Kupplung zu verzichten, kann auch der erfahrenste Fahrer eine sich bewegende Eingangswelle nicht dazu zwingen, ein stillstehendes Antriebsrad ohne Synchronisation einzurasten. Es muss also eine Möglichkeit geben, die Kupplung am Drehen zu hindern, wenn der erste Gang eingelegt ist, und hier kommt die Kupplung Bremse ins Spiel.

Auch interessant:  Was ist ein Reed-Relais und wofür wird es genutzt?

Funktion

Kupplungsbremsen sind in der Regel vergleichbar mit Trommelbremsen oder automatischen Kupplungen. Wenn der Fahrer das Kupplungspedal ganz durchdrückt, wird die Kupplungsbremse aktiviert, um ein Drehen der Getriebeeingangswelle zu verhindern. Serienmäßige oder nachgerüstete Kupplungsbremsen können durch ein elektrisches, hydraulisches oder pneumatisches System betätigt werden, aber die meisten werden einfach an der serienmäßigen Kupplungsbaugruppe befestigt und verwenden die werkseitige Hardware zum Einkuppeln.

kupplungsbremse
Ausfall der Kupplungsbremse

Bei Fahrzeugen, die viel anfahren und anhalten (z. B. Traktoren und Muldenkipper), kommt es häufig zum vorzeitigen Ausfall der Kupplungsbremse. Wenn Sie schon einmal neben einem dieser Fahrzeuge an einer Ampel gestanden haben und ein lautes metallisches Schleifgeräusch gehört haben, als die Ampel auf Grün umschaltete, haben Sie wahrscheinlich das Geräusch einer defekten Kupplungsbremse gehört. Verschlissene Kupplungsbremsen können den Fahrer dazu zwingen, das Getriebe in den ersten Gang zu zwingen, was die Hauptursache für den Ausfall des ersten Gangs in diesen schweren Anwendungen ist.

Einstellen der Kupplung Bremse

Um den Druckpunkt der Kupplungsbremse zu prüfen, stellen Sie zunächst sicher, dass die Kupplung den richtigen Lüftweg und Freiweg eingestellt hat. Das Pedal sollte zu Beginn des Betätigungsvorgangs der Kupplungsbremse zwischen 12-25 mm vom Ende des Weges entfernt sein. Stellen Sie sicher, dass das Fahrzeug steht, die Feststellbremsen angezogen sind, die Räder blockiert sind und der Motor abgestellt ist und das Fahrzeug so abgestellt ist, dass es nicht versehentlich gestartet werden kann.

Um dies zu überprüfen, muss ein Helfer die Kupplung betätigen und dabei eine 0,25 mm Fühlerlehre zwischen Ausrücklager und Kupplungsbremse einführen.

Lassen Sie Ihren Helfer das Kupplungspedal betätigen, um die Fühlerlehre zu quetschen und zu halten. Lassen Sie ihn oder sie dann das Pedal langsam nach oben bewegen. Wenn die Fühlerlehre entfernt werden kann, lassen Sie sie nicht das Pedal anheben. Das Pedal muss sich innerhalb von 12-25 mm vom Ende des Pedalwegs befinden, um die Kupplungsbremse korrekt zu betätigen.

Auch interessant:  Was ist eine Tauchpumpe und welche Vorteile hat sie?

Beim Fahren und Schalten während der Fahrt ist es wichtig, das Kupplungspedal nicht ganz durchzudrücken, da dies zu schweren Schäden an der Kupplungsbremse führt. Die Kupplungsbremse sollte nur verwendet werden, wenn das Fahrzeug steht und ein Schaltvorgang aus dem Leerlauf erforderlich ist.

Achten Sie unbedingt darauf, dass sich das Fahrzeug bei betätigter Kupplungsbremse nicht dreht, da dies ebenfalls zu schweren Schäden an der Kupplungsbremse führen kann.

Schreibe einen Kommentar

*